Gerätturnen, Abt-News
26.09.2018, Turnen

Turner verlieren bei Drittliga-Rückkehr


Der MTV Ludwigsburg hat den ersten Saisonwettkampf in der 3. Turn-Bundesliga Süd beim TV Bühl mit 30:43-Scorepunkten verloren. Trainer Martin Hecht ist dennoch zufrieden und blickt der Saison in der Deutschen Turn-Liga (DTL) positiv entgegen.

„Der Wettkampf lief gar nicht so schlecht, die individuelle Klasse vom Engländer Thommy Nicolau hat den Unterschied gemacht“, resümiert Hecht den Auftaktwettkampf. Gleich im ersten Duell am Boden erturnte Maurice Dumrose einen Scorepunkt für den MTV. Er erhielt von den Kampfrichtern 0,25 Wertungspunkte mehr, was eben einen Scorepunkt bedeutet. Magnus Teschner erreichte bei seinem DTL-Debüt ein Unentschieden. Die beiden anderen Duelle am Boden verloren Maximilian lang und Sebastian Schreiner und so gewann Bühl das erste Gerät mit 4:1. Am Pauschenpferd holte Marcel Straub mit 10 Scorepunkten die Maximalausbeute und brachte den MTV wieder in Führung. Auch Neuzugang Simon Kuntner konnte mit 5 Scores ordentlich punkten, Lang steuerte einen Weiteren hinzu. Sven van Ijsselmuiden musste nach Sturz 5 Scorepunkte abgeben, was zum 16:5 Geräteergebnis führte. An den Ringen punkteten Robert Fuchs (4) und Teschner (2) und so führte der MTV im Wettkampf mit 23:11. Nicolaou, der insgesamt 25 Scorepunkte sammelte, gewann mit 5 Scores gegen van Ijsselmuiden und Ralf Schober musste 3 Scorepunkte abgeben, Bühl gewann die Ringe mit 8:6. Youngster Teschner, der drei schöne Übungen zeigte, holte mit 3 Scores die Einzigen für den MTV am Sprung, Lang stürzte beim Kasamatsu und gab dadurch 4 Zähler ab, Schreiner erhielt zwar die höchste Wertung für die Barockstädter, sein Gegner hieß allerdings Nicolaou und so verlor auch Schreiner sein Duell mit 4 Scores. Bühl gewann den Sprung 9:3 und übernahm so wieder die Führung. Ijsselmuiden (3) und Lang (1) sammelten am Barren (6:4 für Bühl) die Scorepunkte für den MTV, das Reck ging mit 11:0 an Bühl. „In Bestbesetzung hätten wir sicherlich eine Chance gehabt“, ärgert sich Hecht, „allerdings haben wir jetzt keine Panik, zählt Bühl für mich zu den Favoriten in der Liga und sie haben wenige Fehler gemacht. Wir haben noch fünf Wettkämpfe, ich bin mir sicher, dass wir zwei, drei Siege holen können um den Klassenerhalt zu schaffen.“ Verbesserungspotential sieht Hecht noch am Barren und Reck, „in der Breite sind wir da gut aufgestellt, aber die Topübungen fehlen.“


 
Hauptverein