Abt-News, Turnen, Gerätturnen
15.03.2018, Martina Hofmann

Landesliga-Mädels etablieren sich im Mittelfeld


Gerd Winkler sorgt für den letzten Schliff

Beim zweiten Ligawettkampf in Meßstetten gingen die MTV-Turnerinnen zwar nur zu siebt, aber umso motivierter an den Start.


Mit Leonie Glöckner, die sich im Rahmen eines Schüleraustauschs in Paris aufhielt, fehlte ausgerechnet die stärkste Turnerin des vergangenen Wettkampfs. Dies war aber Ansporn für jede Einzelne, das Beste aus sich herauszuholen. Am ersten Gerät Barren hatte man in Berkheim noch Federn lassen müssen, dieses Mal aber platzte der Knoten. Lara Waschul zeigte erstmalig eine freie Felge in den Handstand mit anschließender Riesenfelge – die schwierigste Barrenübung des Tages, die mit starken 9,80 Punkten belohnt wurde. Abrunden konnten das tolle Mannschaftsergebnis Talena Henne und Cosima Neufeld, die mit ihren Übungen Platz 5 und 7 im Feld der 39 Barrenturnerinnen belegten. Auch am Balken lief es für die MTV-Mädels gut. Isabel Bretschneider und Lara legten fehlerfreie Übungen ohne Sturz vor und lieferten sehr gute 10er-Wertungen. Zum Abschluss konnte Marlene Hofmann ohne jeglichen Wackler ihre Kür präsentieren und erhielt mit 12,05 Punkten die Tageshöchstnote an diesem Gerät. Der Boden bereitete den Ludwigsburgerinnen dieses Mal allerdings Nöte. Teresa Lang sowie Lara und Marlene konnten zwar insgesamt mit ihrem Programm zufrieden sein, aber die Wertungen fielen hier nicht ganz so gut aus. Am letzten Gerät packte vor allem Isabel noch einmal ihre ganze Sprungkraft aus und zeigte am Sprungtisch den besten „Halb-rein-halb-raus“ der Konkurrenz, der mit 11,35 Punkten belohnt wurde. Auch Sara Gaubisch und Marlene steuerten wertvolle Punkte bei. Am Ende des Tages wurden die MTV-Mädels mit Platz 5 belohnt. Damit liegen sie auch in der Gesamtwertung auf dem fünften Rang – punktgleich mit Platz 3 und 4. Der letzte Wettkampf im April in Ingelfingen darf mit Spannung erwartet werden, wenn dann hoffentlich die MTV-Riege wieder komplett am Start ist.


Auch die zweite Mannschaft konnte mit ihrem Abschneiden (Platz 6) in der Bezirksliga sehr zufrieden sein. Hier fehlte mit Carina Käfer ebenso eine starke Vierkämpferin. Dafür konnte man kurzfristig Annik Bühler reaktivieren, die nach langer Pause wieder ins Wettkampfgeschehen eingriff und mit einer Glanzleistung von 12,15 Punkten am Schwebebalken die Tageshöchstnote erzielte. Aber auch Karolina Achtelik kam fehlerfrei durch ihre schwierige Übung und steuerte 10,35 Punkte bei. Am Sprung überzeugte vor allem Valeria Egger mit 11,15 Punkten und am Barren Julia Skiba mit der zweitbesten Übung (9,1) des Tages an diesem Gerät.


 
Hauptverein