Abt-News, Turnen, Gerätturnen
26.03.2018, Martina Hofmann

Buntes Treiben bei Gaumeisterschaften


AK8/9 und Kürturnerinnen starteten gemeinsam in Durchgang 1

Trainerin Karin Lämmermeier beim Werten

Für die jüngsten Pflicht-Turnerinnen bilden jedes Jahr die Gaumeisterschaften im März den Auftakt in die Wettkampfsaison. Jeweils die sechs Bestplatzierten jeder Altersklasse qualifizieren sich für das Bezirksfinale. Aber auch im Bereich der Leistungsklasse können sich die Ligaturnerinnen messen. 40 der insgesamt 153 Teilnehmerinnen aus 11 Vereinen kamen vom MTV Ludwigsburg.

Bei den Jüngsten in der AK8 gelang Victoria Wagner bei ihrem allerersten Wettkampf mit Platz 4 die Qualifikation. Auch bei den 9-jährigen erreichte mit Michaila Koutrouvi auf Platz 3 eine MTV-Turnerin dieses Ziel. Sie hatte nur zwei Zehntel Rückstand auf die Siegerin. In der nächsten Altersstufe AK10 durfte sich Samira Groß nach einer tollen Rundumleistung ebenfalls über Rang 3 freuen. Bei den 11-jährigen starteten allein 17 der insgesamt 36 Turnerinnen vom MTV und hier war auch die Ausbeute am größten. Annika Rechnitzer und Anna Hiesinger holten sich Gold und Silber, aber auch Lina Gemsky, Mareile Böe und Dana Becker auf den Plätzen 4,5 und 6 freuten sich riesig über ihre Qualinorm. Den Erfolg perfekt machten schließlich noch die C-Jugendlichen Sophia Reinhardt, Ida Geißert und Anika Opaschowski, die 2., 3. und 5. wurden. Damit haben sich insgesamt 11 Mädels für das Bezirksfinale qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen Turnerinnen und ihren Trainer Rainer Moser sowie großer Dank an die vielen Helferinnen und Kampfrichterinnen, die diese Erfolge möglich gemacht haben!

Die MTV-Kürturnerinnen gingen allesamt in der LKII an den Start. Hier dominierte Leonie Glöckner mit deutlichem Abstand das Teilnehmerfeld. Aber auch Sarah Gaubisch, die zweite Starterin aus dem MTV-Landesligateam, konnte sehr mit sich und ihrem 4. Platz zufrieden sein. Die Bezirksliga-Turnerinnen Eva-Maria Kerger, Valeria Egger und Carina Käfer auf den Plätzen 8, 9 und 11 landeten ebenfalls in der vorderen Hälfte des Teilnehmerfeldes.


 
Hauptverein